Wegraine-Schaumburg

Arbeitsgemeinschaft

Home

Die Wegraine – Arbeitsgemeinschaft  Schaumburg

_______________________________________________________________________

Liebe Engagierte und Interessierte,

die Bereitschaft, die Arbeitsgemeinschaft Wegraine Schaumburg mit der Unterzeichnung des Appells zu fördern und das damit verbundene Interesse, den Natur- und Artenschutz vor der Haustür zu unterstützen, freut uns sehr und ehrt das Engagement für die Landschaftspflege in besonderer Weise. Der Appell ist unser wichtigstes Instrument, um uns bei den Kommunen Gehör zu verschaffen. Trotz der positiven Resonanz und der Entwicklung von Richtlinien auf Bundes- und Länderebene (z.B. der sog. „Niedersächsische Weg“, ein Maßnahmenpaket für den Natur-, Arten- und Gewässerschutz, vereinbart zwischen dem Land Niedersachsen und den Landesverbänden von NABU, BUND, dem Landvolk und der Landwirtschaftskammer Niedersachsen) ist die Handlungsbereitschaft der Gemeinderäte noch sehr gering.

Mediale Aufmerksamkeit haben wir in den vergangen Wochen durch die Verleihung der Auszeichnung „UN-Dekade Ökologische Vielfalt“ durch Umweltminister Olaf Lies erhalten. Statt einer feierlicher Preisverleihung geschah dies situationsbedingt im Rahmen einer Videobotschaft (auf unserer Homepage einzusehen: http://www.wegraine-schaumburg.de).

_____________________________________________________________________________

Wofür setzen wir uns ein?

Wegeseitenstreifen
Vermessen, Rückholen
Biotopgerechte Pflege

Die Zeit drängt, Artensterben und Klimawandel nehmen immer bedrohlichere Ausmaße an. Öffentliche Wegrainflächen in unser aller Eigentum bieten eine große Chance, diesen negativen Entwicklungen vor unserer Haustür entgegen zu wirken: Pflanzen und Tiere benötigen neben Lebens- und Rückzugsräumen Wanderkorridore, um in der monotonen Agrarlandschaft überleben zu können.

Ein Netz öffentlicher Wegeflächen durchzieht unsere Feldflur; diese Flächen sind im Verhältnis zu den großen Ackerschlägen sehr schmal, aber in ihrer Ausdehnung sehr weitläufig. Die Wegerandstreifen und Wegraine sollten unbedingt der Natur zurückgegeben und zu artenreichen Lebensräumen der Offenlandschaft entwickelt werden: Auf diesen öffentlichen Flächen könnte mit geringem Aufwand und durch veränderte Pflege ein Biotopverbund von kleinflächigen Lebensräumen wieder entstehen, der vielen Arten, insbesondere Insekten, wirksam ein Überleben zwischen den großflächigen Ackermonokulturen sichert.

Oftmals fehlt noch bei den Verantwortlichen in den Gemeinden und Kommunen das Wissen und Bewusstsein, welche große Bedeutung struktur- und artenreiche Raine neben Wasser-, Boden- und Klimaschutz für das Überleben vieler Arten und letztlich auch für uns Menschen haben.

Mit zunehmender Struktur- und Artenvielfalt steigt auch der Erholungswert einer Landschaft:
Beliebte Wanderwege sind naturnah, abwechslungsreich und verlaufen überwiegend durch offene Landschaften.

Quelle: https://www.natursoziologie.de/NS/

Panoramaaufnahme auf das Weserbergland beim Spazierengehen